JAGD LAND FLUSS

Die Jagd als zentrales Thema aus naturwissenschaftlicher und kulturhistorischer Sicht, dargestellt in einem Museum für die Region.

 

 

JÄGER UND GEJAGTE

Das ganze Leben – eine Jagd, sowohl bei den Tieren als auch bei den Menschen. Sie jagen zur Sicherung ihrer Existenz. Sie erbeuten Nahrung, wehren Feinde ab oder verteidigen ihr Revier – und: zeitlebens jagt der Mensch nach Glück, Reichtum, Erfolg und Anerkennung

 

JAGD – FRÜHER UND HEUTE

Ein Thema unter vielen Gesichtspunkten:
die hohe Jagd, die höfische Jagd, die Wilderei, der Rothirsch, Jagdtrophäen,
Jagdarten, Jagd und Gesetz

 GRENZGÄNGER UND WIEDERKEHRER

Anfang der 1980er Jahre galten im Bayerisch-Böhmischen Grenzgebiet manche Tierarten als ausgestorben.
Seither sind einige Arten zurückgekehrt: der Luchs, der Wolf, der Elch, der Habichtskauz

 

LEBEN AM UND IM WASSER

Gewässer als Lebensadern und Energiequellen;
das Ufer als Lebensraum

AKTUELLE INFOS UND VERANSTALTUNGEN

Buch-Präsentation "Natur in Augenblicken"

Dr. Fritz Haselbeck, Grainet präsentiert ausdrucksstarke lyrische Gedichte und inspirierende Sinnverse aus seinem neu erschienenen Bild-Textband Musikalische Umrahmung: Julia Niedermeier, […]

Weiterlesen

 

BILDER – RUND UMS MUSEUM

 

BESUCHEN SIE AUCH